Der Tummelmarkt

Was verbinden wir eigentlich mit einem „Markt“? Was bedeutet es, auf einen Markt zu gehen? Für uns war relativ schnell klar, dass wir mit einem Markt Gemeinschaft assoziieren. Auf einem Markt kommen die Menschen zusammen, tauschen sich aus, erzählen sich Geschichten aus ihrem Leben – ja, sie nutzen ihn als Treffpunkt. Ein Markt in unserem Sinne lebt zudem von einem Angebot an gesunder Ernährung und Handgemachten, vorwiegend hergestellt aus sorgfältig ausgesuchten Produkten. Er unterstützt auf diese Weise die lokale und regionale Wirtschaft – weg von großen Supermarktketten und Industrieprodukten en Masse. Wir wünschen uns, dass die Menschen den Tummelmarkt als ein Ritual begreifen, das ihnen in verlässlicher Regelmäßigkeit außergewöhnliche Glücksmomente bereitet und den öffentlichen Raum ihrer Stadt belebt. Das ist unsere Interpretation eines Marktes für das schöne Wiesenviertel in der Stadt Witten.

Der Tummelmarkt ist eine Mischung aus Streetfood, Wochenmarkt, Straßenmusik, Handgemachtem und open-air-Wohnzimmer. Drei mal im Jahr verwandelt der Tummelmarkt den im Kreativquartier Wiesenviertel gelegenen Humboldtplatz in einen belebten Quartiersplatz, mit dem Ziel die Wahrnehmung der Menschen gegenüber ihres Viertels und ihrer Stadt positiv zu verändern.

Der Tummelmarkt wurde im Rahmen des vom Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) geförderten Modellvorhabens „Jugend.Stadt.Labor“ im Frühjahr 2015 durch eine Gruppe von vier jungen Erwachsenen (Lea Meyer, Benedikt Reitz, Marie Sammet und Lisa Marie Wagner) mit der Hilfe vom Stellwerk e.V. ins Leben gerufen. Die Förderung im Rahmen des Modellvorhabens endete im Juni 2016.

Auch wenn es den Großteil des ursprünglichen Teams in andere Ecken Deutschlands verschlagen hat, bleibt die Verbindung bestehen. So werden Marie, Lea und Benny den Tummelmarkt auf ihre eigene Weise unterstützen. In der vierten Saison erhält Lisa daher Unterstützung von Julius Schippmann, der sich im Rahmen eines Praktikums beim Neighbourgoods Market in Kapstadt, Südafrika ausreichend inspirieren lassen konnte. Als einer der ersten Mitarbeiter des Knut’s kennt er das Wiesenviertel in und auswendig und ist aus professioneller und persönlicher Sicht eine große Bereicherung für den Tummelmarkt.

Wir wünschen uns für die Zukunft, dass wir die familiäre Atmosphäre des Tummelmarkts aufrecht erhalten können. Dass ihr, unsere Besucherinnen und Besucher weiterhin so zahlreich erscheint und den Markt mit eurer guten Laune und eurer Leichtigkeit bereichert – Freunde und Familie mitbringt und viele Menschen zu uns einladet, sodass unsere Gemeinschaft weiter wächst. Wir freuen uns auch in Zukunft weiterhin neue Händler aus der Region kennenlernen zu dürfen, die an unserem Markt interessiert sind und ihn mit ihrem Angebot zu etwas Besonderem machen wollen.

Wir sind dankbar, dass wir die Möglichkeit haben, den Humboldtplatz als zentralen Ort im Wittener Wiesenviertel zu neuem Leben erwecken zu dürfen. Es liegt uns am Herzen, das Leben in Witten mit den Menschen und für die Menschen bunter zu gestalten. All das tun wir, weil wir daran glauben, dass wir gemeinsam von diesem Ritual profitieren können!